Trend: No Normal


Eine neue Werterevolution hat begonnen: „Die Botschaft ist einfach“, so Sébastian Meyer, co-Artistic Director bei Courréges. „Wir streichen das überflüssige, gehen zurück zum Kern und den Dingen, die Mode zu dem machen, was sie ist: Das Produkt.“

Swarovski Kristalle aus der No Normal Kristallkollektion

Labels und Namen lösen sich auf, Hierarchien zerfallen und Konventionen werden routinemäßig herausgefordert; Traditionen werden überwunden und Werte in Frage gestellt. Das gewöhnliche und normale wird hinterfragt und „Anti-Mode“ wird zur vorherrschenden Stimmung. Aus dieser Stimmung heraus ist auch die No Normal Kristallkollektion von Swarovski entstanden.

Das Grundkonzept von Mode wird von allem befreit, was sich darauf abgelagert hat. Der Fokus liegt auf Kleidung, die keinen Jahreszeiten oder Geschlechtern zugeordnet werden kann. Formen und Stilrichtungen vermengen sich in einem Schmelztiegel der Modeelemente, in dem Grenzen aufgehoben sind. Definitionen, Grenzen und auch die „Norm“ gehen über Bord. Die Sehnsucht nach der Vereinfachung des Lebens resultiert in einer rationalisierten Kultur, die sich auf, „Schlüsselelemente“ konzentriert.

Unser Interesse an Nachhaltigkeit lässt uns bewusster konsumieren, während unaufhaltsame Klimaveränderungen längst an den Jahreszeiten rütteln und uns andeuten, wie die Welt in einigen Jahren ohne festen Jahreszyklus aussehen könnte. Wir sind offen für Veränderungen; bisherige Ordnungen werden als zu „eng“ für die Gesellschaft der Zukunft angesehen. Das Bedürfnis nach Vereinfachung im Leben und einen freundlichen Umgang miteinander wird stärker. Wir erlauben uns Freiheiten und begrüßen Unterschiede – ob Geschlecht, Religion oder Herkunft – und suchen nach neuen, umfassenden Perspektiven.

Designs brechen bewusst mit Konventionen und zelebrieren die kleinen Fehler in Menschen. Andy Farrow beschreibt ein Stück, das er für dieses Thema entworfen hat: „Der Gedanke dahinter war die Erschaffung einer übergroßen/übertriebenen Form für den Oberkörper, die sich auf Negativ-Raum und fließende Linien konzentriert und Tiefe vermittelt während sie in der Bewegung durch die tatsächliche Form und die Applikation von Kristall fällt.“

Metalle werden in komplexen Kompositionen zusammengesetzt, die einzigartig und besonders scheinen. Zudem wirken sie nicht wie bloßer Schmuck, sondern wie Fortsetzungen des menschlichen Körpers. Plastische Elemente stehen im Kontrast zur feinen Schönheit strahlender Kristalle und erschaffen so eine dramatische Verschmelzung zwischen gewagt und elegant.

Die Chris Bangle Designer Edition präsentiert die neuen Tilted Chaton, Tilted Spike und Tilted Dice Fancy Stones. Sie können Highlight in Designs für Ringe oder Ohrringe eingesetzt werden oder Teil eines futuristischen, textilen Designs sein.

Die Square Family’s Pyramid, Square und Base Flat Back reflektieren die neuen Designprinzipien von Flexibilität und Modularität und eröffnen endlose Möglichkeiten für neue Oberflächeneffekte.

Einflüsse hinter der No Normal Swarovski Kristallkollektion Trend Collage No Normal

EINFLÜSSE

LANGLEBIGKEIT

Nachhaltigkeitsüberlegungen prägen unseren Konsum und veranlassen uns zu bewussteren Entscheidungen während die Folgen des Klimawandels unsere Jahreszeiten durchbrechen und eine neue Realität schaffen.

MINIMALISMUS/MAXIMALISMUS

Die aufregende Fusion von Minimalismus und Maximalismus führt zu unerwarteten Paarungen und transformiert unser Bild von uns selbst und dem, was wir schön finden.

GENDER ZERO

Die Mode ist zurzeit von der Idee saisonfreier Mode ohne Geschlechtsgrenzen geprägt – Formen und Stile verschmelzen zu einer Komposition von Modeelementen ohne Grenzen, Definitionen und Tabus.

UNIFORM

Gleichzeitig wird unsere Garderobe einfacher: Die Vereinfachung des Lebens resultiert in einer rationalisierten „Schlüsselelemente“ Kultur.

DEKONSTRUKTIVISMUS

Zwanglose und aktivere Lebensstile lösen Formalitäten auf – nicht nur in der Mode, sondern auch im Geschäftsleben und Hierarchien.