ONLINE SHOP FÜR GEWERBLICHE KUNDEN

Swarovski vertritt „Faires Design“


„Faires Design“ ist ein Begriff, der in jüngster Vergangenheit an Dynamik gewonnen hat. Im Wesentlichen bedeutet er „Verantwortung“. Oder anders ausgedrückt „Nachhaltigkeit“: Vom Design über die Fertigung bis zur Entsorgung bildet die Reduktion der Umweltbelastung eines Produkts das grundlegende Leitprinzip.

Dieses Ethos steht auch im Zentrum der Firmenphilosophie von Swarovski. Es beschränkt sich aber nicht nur auf Herstellungsverfahren und Kreativpartnerschaften – Swarovski stärkt die Nachhaltigkeit auch als Förderer gleichgesinnter aufstrebender Talente sowie über das Sponsoring von Wettbewerben und durch die Unterstützung von Plattformen, die zukünftigen Designern Sichtbarkeit verschaffen. Durch das Streben nach einer verantwortungsbewussten Einstellung fördert das Unternehmen positive Veränderungen.

Als Swarovski auf Vibe Lundemark, eine junge dänische Modedesignerin des Labels Tabernacle Twins, aufmerksam wurde, war ein spannendes Ergebnis vorprogrammiert. Im Sinne des Commitments, zukünftige Talente zu unterstützen, stattete Swarovski ihre auf der Copenhagen Craft and Design Biennale im Mai 2017 präsentierte Arbeit mit Kristallen aus.

Diese Kombination von Ausstellung und Wettbewerb bietet professionellen Handwerkern und Designern in Dänemark eine Plattform. Jede Biennale steht unter einem anderen Thema, das ausgewählt wird, um Wachstum im Bereich Handwerkskunst und Design zu fördern. In diesem Jahr lautete das Thema Liquid Life, das vom Begriff „Liquid Modernity“ des polnischen Soziologen Zygmunt Bauman abgeleitet wurde, der die Bedingungen der modernen Welt beschreibt. Das Ergebnis war eine visuelle Auseinandersetzung mit dem Überkonsum und den Methoden der Modeindustrie.

Vibe Lundemarks Statement trug den Titel Straw That Broke the Camel’s Back („Das Fass zum Überlaufen gebracht“): „Wann ist genug genug?“, fragte sie. „Wann wird das Fass zum Überlaufen gebracht? Hat Mode ein Ablaufdatum und was passiert, wenn der letzte Tropfen das Fass überlaufen lässt?“

Ausgewogenheit und Nachhaltigkeit sind für die Mode, eine der umweltbelastendsten und verschwenderischsten Industrien der Welt, von großer Bedeutung. Lundemarks Botschaft ist deutlich: eine neue Haltung von schneller zu langsamer Mode, von Qualität vor Quantität, ist essentiell.

Ihr Exponat ist eine Neuinterpretation klassischer Kleidungsstücke wie Jacke, Shirt und Kleid aus Seide, Baumwolle und Viskose unter der Verwendung nachhaltiger Drucktechniken, verziert mit Stickereien und Kristallen, und – als Symbol der Massenproduktion – kombiniert mit ungewöhnlichen Teilen, die das Ende ihrer Lebensdauer bereits erreicht haben, wie Pfeifen und Kunststoffkappen. Die Designerin verlieh ihren Kleidungsstücken ästhetischen Wert durch überzeugende, mit Liebe zum Detail verarbeitete Elemente, mit denen sie direkt das Thema der Biennale reflektierte. Danach war sie im Juni eingeladen, ihre mit Swarovski verzierten Stücke auf 3 Days of Design in Kopenhagen auszustellen.

Hervorragend gestaltetes und durchdachtes Design und nachhaltiger, ethischer Luxus entsprechen den Grundprinzipien von Swarovski. Daher engagiert sich das Unternehmen dafür, junge Talente zu unterstützen, die diese Werte teilen. Viele von ihnen hatten in einer von zehn Hochschulen rund um den Globus die Möglichkeit, die Verwendung von Kristallen in einem Swarovski Application Room zu erlernen und wissen den erneuerbaren Charakter dieses wunderbar kreativen Materials zu schätzen. Durch die Weitergabe dieser Botschaft an nachfolgende Generationen lässt sich faires Design etablieren.

Hier können Sie den Swarovski Sustainability Report herunter laden: